Bei strahlendem Sonnenschein (ein Zwischenhoch – logisch) feierten wir mit ganz vielen Hamburgerinnen und Hamburgern am Sonntag, 26. August 2018 die Fertigstellung des Stephanusgartens. Mit dabei waren Vertreterinnen und Vertreter der Bezirksversammlung Eimsbüttel, die den Gartentraum ermöglicht haben, als sie einstimmig für die Sondermittelvergabe stimmten.

Ein Mann und eine Frau sitzen auf Stühlen im Eingangsbereich des Stephanusgartens in der Sonne

Warten auf die Gäste

„Ein Pilotprojekt bei uns in Eimsbüttel, das Vorzeigecharakter hat“, resümieren Mechthild Führbaum und Hannelore Köster (beide SPD) in ihrer Gratulation.

Das letzte Stückchen Baustellen-Flatterband wurde gemeinsam unter großem Horrido durchtrennt.

Symbolische Eröffnung …

mehrere Menschen schneiden Band zum Garten durch

… durch Durchtrennen des Absperrbandes

Bevor es dann zum reichlich bestückten Kuchenbuffet ging, nahmen wir uns noch die Zeit für Erinnerungsfotos.

Ralf gibt den „Lautsprecher“ für Christine

Ein aufmerksames Publikum

Gruppenbild der Stephanusgartengruppe

Ein Teil der Stephanusgärtner*innen (von links nach rechts): Ingeborg, Frederika, Andrea, Beccy, Janosch, Astrid, (vorne): Birgit, Henrik, Christa, Viola, Werner, hinten: Christine und Ralf.

Gruppenbild mit Vertreter*innen der Bezirksversammlung

Gemeinsam mit den Vertreter*innen der Bezirksversammlung

Nachbarn lernen sich kennen

Unser Nachbar Rambarazad schrieb uns ins Garten-Gästebuch: „Heute 26 August ich diese Germany dass ich beteilig ich war glücklich. Ich dank euch für alles.“

Große Auswahl an Kuchen dank der fleißigen Bäcker*innen

Das temporäre Stephanusgarten-Café nach der Feier

Vielen Dank allen Beteiligten, Unterstützern und Spendern

Unser „Spielplatz“, unser Garten

Bis bald im Stephanusgarten! Wir arbeiten noch ein bisschen an den vielen Fotos, die uns erreichen. Es kann sich hier also noch etwas im Beitrag tun, schaut wieder vorbei…
…und im Garten trefft ihr uns immer samstags ab 13:30 Uhr. Die Arbeit im Garten hört glücklicherweise nie auf!

Die Pracht der Gärten aber
hat stets die Liebe zur Natur zur Voraussetzung.

Madame de Staël