Spread the love

Als ich den anderen mitteilte, dass es am 10. April um 7:30 Uhr ein Planungsgespräch mit Bezirksamt und Gärtner gibt, war es erst einmal still. Dann sind aber doch so einige gekommen, sogar von der Bezirksversammlung. Zum Glück mussten wir von der Gartengruppe ja mehr oder weniger nur zur Tür rausfallen und danach eh zur Arbeit.

Fünf Personen und ein Mops treffen sich zum Planungsgespräch am Bauzaun

Planungsgespräch mit Mops (Foto: Henrik Zawischa)

Sich noch einmal vor Ort abzustimmen, was jetzt wann passiert, war schon hilfreich.

Zweig mit Apfelbäumen und Blick in blauen Himmel

Apfelbaum (Pixabay, creative commons)

Da wurde nicht nur eine Bank am Hügel umplatziert, sondern  auch der geplante Obstbaum noch ein bisschen verschoben. Es wird vermutlich ein heimischer Apfelbaum werden, der auch Schatten aushält – die Sorte ist noch offen.

Mit etwas Wehmut nahmen wir zur Kenntnis, dass der großzügig mit Rasen und Blumenwiese geplante Bereich am Elbdudlerzaun wohl kleiner ausfallen wird, um die Schleppkurve für Bezirksfahrzeuge einzuhalten. Die müssen auch im bestehenden Garten weiterhin für Wartungsarbeiten zum Spielplatz und zurück kommen können.

Dann ging es noch um Dies und Das, wo verlaufen Leitungen, wo steht das Wunsch-Hochbeet am Besten, können wir das gemeinsam an einem Samstag unter Anleitung bauen (Antwort: Ja) und wie ist der weitere Zeitplan. Der sieht unter Vorbehalt wie folgt aus:

bis Mai: Wege werden erneuert und Bänke aufgestellt, ebenso eine Gerätebox

im Juni: erste Gemeinschaftsaktion = Hochbeetbau und anschließender „Gartenspatenstich“

Juni bis ?: Bauen wir gemeinsam mit der Gartenbaufirma biotop den urbanen Garten auf. Danach gibts natürlich ein Gartenfest für alle.

Wer ist wir? Neben der Gartengruppe, bestehend aus Nachbarinnen und Nachbarn, die sich auch über nebenan.de austauschen alle, die Spaß haben mitzumachen! Je mehr kleine und große Gartenfreunde wir werden, umso besser. Sobald die Termine konkret sind, gibt es im Kalender entsprechende Infos.