Die Überraschung war groß als am Samstag ein Igel durch den Garten wuselte. Es war hellichter Tag und da müsste der Kleine eigentlich schlafen. Er kam zum Trinken und huschte dann in ein Versteck. Als er am nächsten Tag wieder herumirrte war klar – da stimmt etwas nicht. Ralf holte Rat bei der Igelhilfe ein und so wurde der auf den Namen “Lutto” getaufte Igel zum Aufpeppeln zur Igelauffangstation nach Lokstedt gebracht. Wenn er wieder den Tag-Nacht-Rhythmus beherrscht, kann er wohl in die Natur zurückkehren. Der Stephanusgarten wird aber vermutlich zu klein, zu unruhig und gefährlich bleiben aufgrund der Straßen ringsherum.

Igel im Garten geht zum Trinkgefäß